Das ist eine sehr gute Frage. Wenn Sie unseren Artikel gelesen haben über den Mythos vom Modulus, dann wissen Sie, dass unsere Fahrräder aus unidirektionalem Kohlefaserverbund für beste Leistung bestehen. Auf dem P5X-Rahmen, der bei HED Cycling in Minnesota, USA, handgefertigt wird, werden diese unidirektionalen Schichten, die sogenannten Lagen, von geschickten Handwerkern einzeln von Hand in das Rahmenwerkzeug eingebracht. Sobald alle Lagen in das Werkzeug eingelegt sind und es geschlossen ist, wird ein spezieller Latexballon, Blase genannt, im Inneren des Werkzeugs aufgepumpt. Diese Blase komprimiert alle Lagen zusammen und auf die Werkzeugoberfläche, während zugeführte Wärme das Material weicher macht. Dadurch fließt das Harz, um jeden Raum zwischen den Kohlefasern zu füllen, und härtet dann zu einem festen Teil aus. Der Druck, den die Blase ausübt, ist entscheidend. Es verdichtet die verschiedenen Kohlefaserlagen für die höchste Leistungsstärke und drückt überschüssiges Harz heraus. Infolgedessen verwenden wir sehr hohe Drücke, um die bestmöglichen Teile zu erhalten.

Wenn sich die Blase jedoch auf hohen Druck aufbläht, können sich kleine Bereiche der Kohlefasern geringfügig bewegen, wenn das Harz flüssig ist. Sobald das Harz aushärtet und das Teil aus dem Werkzeug entfernt wurde, werden diese kleinen Bewegungen einiger der Fasern fixiert. Diese leichten Abweichungen in der Kohlefaserausrichtung sind gering und haben einen vernachlässigbaren Einfluss auf die strukturelle Leistung (Festigkeit und Steifigkeit) des Rahmens. Unsere Rahmendesign- und Prüfverfahren berücksichtigt diese normalen, kleinen Abweichungen in der Faserorientierung.

Wenn man sich die rohe Oberfläche der meisten unidirektionalen Carbonrahmen unserer Wettbewerber ansieht, sieht man diese Unterschiede. Auf dem P5X liefert uns unsere US-amerikanische Produktionsstätte und der spezifische Prozess, den wir mit HED entwickelt haben, eine Endprodukt mit deutlich weniger Variationen. 

Alternativ werden Sie sehen, dass viele andere Fahrradhersteller und die meisten Automobilhersteller gewebte Kohlefaser auf der Außenschicht ihrer Teile verwenden. In diesem Material hilft das Weben der Fasern, sie miteinander zu verbinden und macht sie weniger anfällig für Bewegungen unter dem Blasendruck. Dies führt zu einem gleichmäßigeren Oberflächenbild, jedoch reduziert dieses Weben auch die Leistung des Materials. Ein Rahmen mit gewebter Kohlefaser ist bei einer gegebenen Steifigkeit schwerer als ein Rahmen mit unidirektionaler Kohlefaser.

Bei Cervélo haben wir uns für die höchste technische Leistung durch die Verwendung von unidirektionaler Kohlefaser entschieden. Dies führt zu den Variationen, die Sie auf der Oberfläche Ihres P5X der ersten Generation sehen können. Betrachten Sie sie nicht als Fehler, sondern als einzigartige Fingerabdrücke des handgefertigten Hochleistungsfahrrads, das Sie gekauft haben. Jeder Rahmen ist anders und Sie können stolz auf die handwerkliche Kunstfertigkeit sein, die ihn hervorgebracht hat.