Der Weg nach Kona: James Cunnama

Fünf Jahre nach seinem Durchbruch beim vierten Platz bei der 2013 Ironman World Championship und ein Jahr nachdem er erneut die Top 5 geknackt hatte, jagt James Cunnama sein erstes Kona-Podium.
10/06/2018

Ist James für seinen dritten Versuch in Kona bereit? Sein Instagram-Feed zeigt eine ausdrückliche Bestätigung.

Es gibt Fotos von ihm, wie er alleine um eine Maui-Spur fährt. Er verwandelt die wunderschöne hawaiianische Landschaft in eine verschwommene auf seinem Cervelo P5X ("Sie sagen mir, dass es hübsch ist ...", scherzt er). Er legt eine ernste Poolpause ein. Und lief neben der amtierenden Ironman-Weltmeisterin Daniela Ryf über die Lavafelder.

Es ist eine eindrucksvolle Demonstration der Form, denn James ist nur wenige Monate davon entfernt, Vaterschaftsurlaub zu nehmen, um sich um seinen neuen Sohn und seine Frau, die Cervélo-Kollegin Jodie Cunnama, zu kümmern. Ein Mountainbike-Crash hat seinem Comeback sicherlich nicht geholfen - James brach seine Rippen an neun Stellen und endete mit einem Pneumothorax, der ihn für fünf Tage auf die Intensivstation brachte - aber es dauerte nicht lange, bis der Südafrikaner wieder schwimmen ging, Radfahren und Laufen. Nachdem er sich vollständig erholt hatte, begann James seinen Weg nach Kona fortzusetzen, mit einem dritten Platz, der beim Ironman Hamburg, der einen persönlichen besten Bike Split enthielt auf seinem P5X.

"Zufrieden mit dem schnellsten Bike Split und der höchsten NP / AVG-Leistung, die ich je hatte", sagte James nach dem Rennen. "Weiter zum Ironman 70,3 Weltmeister in Südafrika, dann Kona und der große Tanz."