Ja, ein Gravel-Fahrrad kann schnell sein

Wir haben uns das Gravel-Fahren angesehen und beschlossen, dass Gravel-Fahrräder für raue Straßen und für Geschwindigkeit konzipiert werden können. Das führt zu der unvermeidlichen Frage: Was ist der Unterschied zwischen einem so konzipierten Gravel-Fahrrad und einem Rennrad? Hier ist eine Perspektive.

Mal abgesehen von der Ausrüstung: Wenn Sie hier sind und noch neu im Gravel, können Sie sich von einigen unserer Botschafter ein Gefühl für den Geist dieser Disziplin vermitteln lassen. Wenn Sie damit schon völlig vertraut sind, können Sie direkt zum nächsten Abschnitt springen.

Gravel-Fahrräder vs. Rennräder, was ist der Unterschied?

 

Ein Gravel-Bike ist der Allround-Begleiter, wo ein Rennrad einfach nicht mehr in Frage kommt. Obwohl man Rennräder in eine ganze Reihe verschiedener Kategorien einteilen kann, werden wir für unsere Zwecke sagen, dass wir hier keine Triathlon-, Zeitfahr- oder Bahnräder einbeziehen werden. Wir werden uns konzentrieren auf Fahrräder wie das S5, R5 oder Caledonia im Vergleich zu unserem Gravel-Fahrrad, dem Áspero.

Mit einem Fokus auf technische Grundlagen wie Aerodynamik, Gewicht und Steifigkeit sind Rennräder so konstruiert, dass sie auf Asphaltabfahrten und langen, technischen Anstiegen noch das letzte Quäntchen an Geschwindigkeit herausholen. Wenn Sie einen asphaltierten Bergpass hinunterfahren, reagiert nichts gut wie das R5. Wenn Sie sich hart in eine staubige Kurve auf einer Forststraße lehnen, ist es eher unwahrscheinlich, dass Sie dasselbe Gefühl haben werden. Hier kommt das Gravel-Fahrrad ins Spiel – entwickelt, um da zu fahren, wo ein Rennrad schnell an seine Grenzen stoßen wird.

Während das Profil eines Rennrads und eines Gravel-Fahrrads auf den ersten Blick ähnlich aussehen (was wahrscheinlich auch der Grund ist, warum Sie nach Informationen suchen), sind es die Details wie Geometrie, Reifenfreiheit und Radgrößenoptionen, Schaltung und Komponenten, die Gravel-Fahrräder von ihren Asphalt liebenden Gegenstücken unterscheiden.

Mit dem Aspero durch den Wald

Geometrie 101: Fit für die Trails

 

Dies läuft auf ein paar allgemeine Punkte und einige spezifische Design-Entscheidungen hinaus, wie z. B. Spurwerte, Radstandlänge, Radstandshöhe und wie diese zusammenwirken, um das Gefühl von Stabilität und geschmeidigem Handling zu erzeugen, das Vertrauen schafft, wenn Sie schnell auf rauen Straßen unterwegs sind.

Die Trailwerte werden länger, um das Handling an das anzupassen, was für raue Straßen besser geeignet ist. Trail ist die Reaktion des Vorderrads auf die Eingaben des Fahrers und ist der kritischste Faktor beim Handling bei hohen Geschwindigkeiten. Beim Aspero ist dies mit dem TrailMixer einstellbar, einem in die Gabel eingebauten Flip-Chip.

Einige Gravel-Fahrräder bieten auch die Möglichkeit, sich auf mehrere Radgrößen einzustellen: sowohl breite 700c-Felgen und -Reifen als auch 650b-Räder. Diese Art von Vielseitigkeit ist es, die die Grenzen eines Gravel-Fahrrads über die Straße hinaus ausweitet. Mehr dazu später.

Ihr Radstand wird typischerweise länger, was Ihnen mehr Spielraum gibt, um das Gewicht nach vorne und hinten zu verlagern und ein kritischer Teil beim schnellen Fahren oder bei Rennen ist, wenn Sie nicht genau wissen, wie die Straße vor Ihnen aussieht. 

Die Rahmengeometrie ist in der Regel aufrechter und so konzipiert, dass Sie eine Körperposition einnehmen können, die Ihnen die nötige Kontrolle und Komfort bietet – der Schlüssel für das Zurücklegen langer Kilometer in technisch anspruchsvollerem Terrain. Rahmendesigns wie das des Aspero verschieben die Design-Prioritäten in Richtung Leistung und Aggressivität, aber immer noch weniger als bei einem Aero-Rennrad wie dem S5.

Der BB-Offset wird niedriger, was wiederum Ihren Tretkraftschwerpunkt tiefer positioniert und in Kombination mit den oben genannten Änderungen eine weitere Dimension in die Gleichung Vertrauen/Stabilität/Plantabilität einbringt, die für eine gute Zeit auf Gravel-Straßen so wichtig ist.

Radbreite und Reifenfreiheit: 28 mm, 40 mm und 650b

 

Breitere Räder und Reifen sind dabei, ihren Weg auf das Rennrad zu finden, aber wenn es um die totale Traktion geht, kann das Gravel-Fahrrad einmal mehr seine Stärke ausspielen.

Wo Sie vielleicht noch einen 28-30-mm-Reifen in ein renntaugliches Rennrad einquetschen können (dies ist kein juristischer Ratschlag: prüfen Sie die Spezifikationen), nimmt das Gravel-Fahrrad gerne einen 35-40-mm-Reifen oder ein 650b-Rad und Reifen auf, ohne das Fahrverhalten zu beeinträchtigen oder zu scheuern. Noch besser ist, dass die zusätzliche Breite mehr Gummi bedeutet, um Grip auf unbefestigtem Untergrund zu finden, und mehr Grip bedeutet mehr Vertrauen bei hoher Geschwindigkeit. 

Der passionierte Fahrer, der nach einer Ein-Fahrrad-Lösung sucht, könnte problemlos zwei Radsätze verwenden, einen mit einem aggressiven Reifen für Schlaglochpisten (oder Gravel-Rennen) und einen mit einem weniger aggressiven Profil für Fahrten auf der Straße. Die Reifenauswahl wird auch immer größer, so dass es immer neue Optionen für gemischte Untergründe gibt, um Ihr Gravel-Fahrrad noch leistungsfähiger zu machen, egal, was Ihr örtliches Gelände Ihnen vorsetzt.

Und was ist mit 650b? Was ist der Unterschied zwischen einem 700c-Rad mit einem breiten Reifen und 650b? Ein 650b-Rad hat einen kleineren Durchmesser. Dadurch können Sie einen breiteren Reifen mit hohem Volumen auf demselben Rahmen wie ein 700c-Setup fahren. Zusätzliches Reifenvolumen bedeutet, dass Sie einen niedrigeren Reifendruck fahren können – ein wesentlicher Vorteil beim Fahren auf besonders technischen Trails, auf weichstem, sandigstem Untergrund oder frischem Lehm.

1x Kette und vorderes Kettenblatt an einem goldenen Aspero

Komponenten und Schaltung: Die Leistung von Scheibenbremsen und die Wahl zwischen 1x- und 2x-Antriebssträngen

 

Scheibenbremsen sind auf Dauer nicht mehr wegzudenken, und für Gravel-Fahrräder sind sie unverzichtbar. Weniger inspirierende Fahrbedingungen in Staub, Regen, Schlamm und mehr verlangen nach der Art von Bremskraft und zuverlässiger Kontrolle, die Scheibenbremsen bieten können.  

Nun zur ewigen Debatte über die Schaltung: 1x vs. 2x Kettenblätter/Antriebsstränge. 

Bei 1x-Konfigurationen wird wahrscheinlich eine 11-42- oder 11-40-Kassette zusammen mit einem Kettenblatt mit 40 oder 42-Zähnen verwendet. Mit weniger beweglichen Teilen und Materialien sind diese Systeme einfacher zu warten, haben ein geringeres Gewicht, sind sauberer in Design und Konfiguration und werden ständig weiterentwickelt, da die Hersteller von Antriebssträngen immer leistungsfähigere und effizientere Getriebe in immer kleinere Gehäuse einbauen.

Bei 2x-Setups sind 48- und 31-Zahn-Kettenblätter mit einer 11-34-Kassette am gängigsten. Dieses Setup gibt Ihnen einen größeren Gangbereich und engere Übersetzungen, was ein großer Vorteil sein kann, wenn es hoch, höher und noch höher geht.

Anwendungsfälle und Vorlieben variieren offenkundig, so dass es am besten ist, Ihre Perspektive auf Einfachheit gegenüber Komplexität der Wartung und Ihre besonderen Bedürfnisse zu prüfen, wo und wie Sie fahren. Was in der Wüste für die Langstrecke von Vorteil ist, ist für den Wettkampf oder den nächsten FKT-Versuch vielleicht nicht so ideal.

Das CNCPT-Team fährt mit Asperos auf Wüstensand

Auf die Distanz gehen, auf Geschwindigkeit gehen

 

Mit Freunden zu fahren ist eine Möglichkeit, Freiheit zu finden und den Hunger nach einigen Pedalumdrehungen zu stillen, Rennen zu fahren eine andere. Wie die Straßen-, so ist auch die Rennszene eine ganz eigene, und ist eine der zugänglichsten und unterhaltsamsten Formen des Radrennsports geworden, die es heutzutage gibt.

 

Elite-Rennen

Gravel-Rennen haben einen anderen Geschmack als ihr Straßenäquivalent. Im Gravel sind die Elite-Rennen gewachsen und entwickeln sich immer mehr von lokalen Gravelveranstaltungen zu Wettbewerben auf Elite-Niveau. Um mit den Profis auf der Straße konkurrieren zu können, müssen Sie eine Menge UCI-Punkte und hart erarbeitete Qualifikationen sammeln, aber auf Schotter haben Sie die Möglichkeit, sich mit jedem zu messen: vom Podiumsanwärter bis zum leidenschaftlichen Enthusiasten. Alle spielen sozusagen auf dem gleichen Feld, und das ist das Schöne daran. Sie bekommen einen hochkarätigen Kurs, Support und Wettbewerb mit weniger Einstiegshürden. 

Eine schnelle Online-Suche nach „Gravel-Rennen in meiner Nähe“ oder Ähnlichem bringt Listen um Listen von Rennen in Ihrer unmittelbaren Umgebung oder zumindest in Ihrem Land. Einige dieser Rennen haben Teilnahmebeschränkungen, um die Größe des Teilnehmerfeldes zu begrenzen (was ein besseres Gesamterlebnis für die Wettkämpfer bietet), und wenn Sie bereit sind, sind Rennen wie diese die Recherche, das Training und die Planung wert und sie sind eine großartige Möglichkeit, Ihr Können zu testen. 

 

Schnellste bekannte Zeit-Rennen

Die schnellste bekannte Zeit (FKT – Fastest known time) ist ein ganz besonderer Wettbewerb. Alles, was man braucht, ist eine klare Vorstellung von der „Strecke“, eine Ausrüstung zur Zeitmessung (einen Computer) und einen Plan. Obwohl die Details etwas komplizierter werden können (unterstützt vs. nicht unterstützt ist ein Beispiel), ist das Format einfach. – Wählen Sie eine Route aus, nehmen Sie die schnellste aufgezeichnete Zeit und versuchen Sie, diese innerhalb der gleichen Einschränkungen wie der Fahrer an der Spitze zu schlagen. 

Einige der bekanntesten Rekorde werden von Elitefahrern aufgestellt, aber diese Art von Wettbewerb ist wirklich etwas für jedermann. Noch besser über FKT auf Gravel? Sie haben nicht viel mit Verkehr oder anderen Fahrern zu kämpfen (seien Sie rücksichtsvoll, wo auch immer Sie fahren) – es sind Sie gegen eine vereinbarte Route und die Uhr. 

Informationen über vereinbarte FKT-Routen und Aufzeichnungen sind weiter verstreut, eng gehalten (persönlich) und schwieriger zu recherchieren, aber nicht unmöglich zu finden. Ein einfacher Weg, um loszulegen, ist es, mit lokalen Routen zu beginnen und sich hochzuarbeiten. – Fahren Sie mit Ihren Freunden und fangen Sie mit einer Erkundigung in Ihrem örtlichen Fahrradladen an, und stecken Sie dann Ihre Ziele höher und höher.

 

Mehr von Cervélo Gravel erkunden

 

Aspero-5

Aspero-5

  • Farben: Lime Shimmer Five Black Purple Sunset
  • Optionen: 6 Modelle / nur Scheibe
  • mit Preisangabe Ab €7.999
Áspero

Áspero

  • Farben: Schwarz/Gold Seabreeze Rot/Carbon Grau/Seabreeze Purple Sunset Satinschwarz
  • Optionen: 8 Modelle / nur Scheibe
  • mit Preisangabe Ab €3.100