Das Aspero ist ganz klar mein Lieblingsrad, wahrscheinlich deshalb, weil dieses Gravel-Bike mich an einige spektakulär schöne Orte gebracht hat. Das Cervelo Aspero ist eine großartige Abenteuer- oder Gravel-Rennmaschine, weil es die Fähigkeit hat, ein 650b oder 700c Gravel-Fahrrad zu sein.  Ich habe das Glück, das 650b und das 700c Aspero zu besitzen – ich habe jedem von ihnen einen Namen gegeben, weil das mit all meinen Fahrrädern so mache. Theo (das goldene 700cc) und Comet (das blaugrüne 650b) mögen zwar verwandte Gravel-Fahrräder sein, sie sind aber ziemlich verschieden. Unten gehe ich ein bisschen tiefer auf die Unterschiede zwischen den beiden ein und darauf, wofür jedes Rad am besten geeignet ist.

Reese Ruland Aspero 700c vs. 650b

Das 700c Cervelo Aspero: Zieh' Leine, keinen Ballast. 

Fangen wir mit Theo an, dem goldenen 700cc Aspero. Ich nutze dieses Fahrrad hauptsächlich für Fahrten mit gemischtem Untergrund. Natürlich ist er mit den größeren Reifen am besten für Gravel geeignet, aber auch auf Asphalt fühlt er sich nicht langsam an. Obwohl das Fahrrad schnell, leicht und gut ansprechend ist, kommt es immer noch mit ziemlich technischen Gravel-Straßen zurecht. Ich bin mit diesem Fahrrad in Colorado über zwei 13-Fuß-Pässe gefahren, und es hat sich auf den supersteinigen Abfahrten unglaublich gut geschlagen. Das Bike fährt sich wie ein Rennrad, bietet einem aber irgendwie die Stabilität eines Gravel-Fahrrads. Wendig, aber nicht nervös. Die 700 x 40 Reifen sind perfekt für so gut wie jede steinige, zerfurchte Gravel-Straße. Sie werden mehr über den TrailMixer lesen wollen, der beim Aspero Standard ist. Je nach Position verändert er die Neigung um 5 mm. Um CyclingTips zu zitieren: „Die hintere Position wird im Allgemeinen für Setups mit kleinerem Durchmesser verwendet, während die vordere Position für Setups mit größerem Durchmesser verwendet wird. Beide sind so konzipiert, dass sie die beabsichtigte Spur von 62 mm ergeben.“

Reese Ruland Aspero 700c vs. 650b

Das 650b Cervelo Aspero: Abenteuer, aber schnell. 

Jetzt aber zu Comet, dem blaugrünen 650b – Es ist das schnelle Abenteuerrad, nach dem man schon immer gesucht hat. Wenn Sie Abenteuer wollen, aber dabei nicht belastet werden, ist dies das richtige Gravel-Fahrrad für Sie. Er ist für das raueste Gelände ausgelegt. Tiefer Sand, Steingärten, loser Kies – es fährt durch. Dieses Fahrrad kam problemlos durch 16 Meilen tiefen Sand in der Utah-Wüste. Es wird mit 650bx47 Reifen geliefert, die Ihnen das Vertrauen eines großen Fahrrads geben, aber Sie werden nicht vom Gewicht eines schweren Fahrrads heruntergezogen. Und zurück zum Trail Mixer. Weil man den Trail der Gabel ändern kann, fühlt sich das Handling nie schwerfällig an. Wenn Sie auf abgelegenen und wilden Straßen stehen, dann ist das Ihr Fahrrad.

Das Urteil?

Beide sind tolle Fahrräder. Aber die gute Nachricht ist, dass dieser Rahmen ein Zwei-für-eins-Deal ist. Sie müssen lediglich Ihren Radsatz wechseln, je nachdem, welches Abenteuer Sie sich vorgenommen haben. Allgemein sollten Sie also mitnehmen: 700cc – Tägliche (schnelle) Fahrten. 650b – Big Boy Back Country-Fahrten, bei denen Sie in Schwierigkeiten kommen könnten, auch bekannt als irrsinniges Gelände.

Das Áspero ansehen >>