Lisa Bentley darüber, wie man in harten Momenten in die Tiefe geht

Ich habe viele aufstrebende Athleten getroffen, die sich einen Ironman ansehen und inspiriert sind, diese Distanz anzugehen. Und manchmal wird dieser aufstrebende Ironman-Athlet den Prozess überstürzen wollen. „Kann ich in 3 Monaten bereit sein?“ Worauf ich antworte: „Ja, Sie können bereit sein, aber Sie werden Teile der Reise verpassen, und der Weg zum Ironman ist oft großartiger als der Tag des Rennens selbst.  Wir sind jetzt gerade auf einer Reise. Es ist eine Reise voller angeschnittener Bälle, Schwenks und Neukalibrierungen gewesen. Hätten wir uns das gewünscht? Nein. Aber die Belastbarkeit, die Anpassungsfähigkeit und die Problemlösung, die wir gezeigt haben und weiter zeigen werden, werden einen größeren Einfluss auf Ihr Rennen haben als ein schneller Tempolauf, ein Zeitfahren oder ein Schwimm-Set. 

Es sind nicht die Olympische Spiele, der Ironman oder ein NBA-Meisterschaftsspiel, für die Sie trainieren müssen. Sie müssen den Sport für sich machen. Machen Sie Sport, um sich zu entwickeln.  Machen Sie Sport, um besser zu werden. Üben Sie sich in Disziplin und beruhigen Sie Ihren Geist. Diese Fähigkeiten, wenn Sie sie heute und in den kommenden Wochen trainieren, machen aus Ihnen einen Champion, die Ziellinie spielt keine Rolle. Können Sie sich vorstellen, wenn Sie das nächste Mal in einem Rennen sind und es wird schwierig? Dann werden Sie aus dieser Krise schöpfen können und wissen, dass es viel einfacher ist, sich durch einen 10k-Lauf oder eine 90k-Fahrt oder die letzte Stunde eines Marathons zu schleppen, als Ihre Kinder zu Hause zu unterrichten, Ihren betagten Eltern Küsschen aus dem Auto heraus zuwerfen zu müssen oder nicht bei einem kranken Familienmitglied sitzen zu können. Sie werden aus der Stärke schöpfen, die Sie jetzt zeigen, und das wird für Sie an Ihrem Renntag, wann immer das ist, zur exponentiellen Stärke. Wie Peter Diamondis gesagt hat: „Ein Problem ist eine schreckliche Sache zu verschwenden.“ 

Zuerst müssen Sie sich auf das konzentrieren, was Sie tun können! Gerade wie bei einer Verletzung wir auf der Grundlage des Schmerzes modifizieren, müssen wir bei der Pandemie auf der Grundlage der öffentlichen Gesundheit modifizieren. In den frühen Tagen waren viele von uns zu Hause eingesperrt. Wir sahen Indoor-Triathlons aufkommen, Marathonlaufen auf dem Balkon und Trockenschwimmen. All diese „neu normal“ Momente waren „Siege“. Sie haben gezeigt, dass man einen Weg findet, wo es keinen Weg zu geben scheint. Jeden Tag winzige erreichbare Ziele setzen. Vielleicht ist Ihr Sieg, beständig zu sein oder Zeit in Krafttraining zu investieren oder öfter oder weiter zu fahren, oder vielleicht jetzt mit Ihren Kindern zu fahren oder zu laufen. Ja, wir würden uns wünschen, dass unsere „Siege“ auf der Ziellinie stattfänden, aber Sie HABEN die Belohnung, die Sitzung abgeschlossen zu haben, und die innere Befriedigung zu wissen, dass Sie Ihr Bestes gegeben haben und dass Ihre Fähigkeiten und Ihre Fitness in die richtige Richtung gehen. Ich spreche oft über interne Ziele. Das sind die Ziele, die prozessbasiert sind, wie zum Beispiel, dass ich den richtigen Gang finde, wenn ich fahre. Ich schiebe mich hoch und über den Hügel. Ich finde meinen Laufrhythmus und laufe über meine Füße und stoße mich von meinem großen Zeh ab. Ich schwimme mit starkem Catch, Finish und Rotation. Externe Ziele sind Aussagen wie „Ich werde 40 km in weniger als 60 min fahren. Ich werde 12 Stunden bei einem Ironman unterbieten. Ich werde mich für den Boston-Marathon qualifizieren. Externe Ziele sind ergebnisorientiert, und oft liegen diese Ergebnisse außerhalb unserer Kontrolle, da wir weder unsere Konkurrenten noch die Bedingungen kontrollieren können.  Interne Ziele konzentrieren sich auf den Prozess. Sie konzentrieren sich auf die Reise. Und im Moment sind wir voll eingebettet in interne Ziele. Interne Ziele werden zur Erfüllung Ihrer externen Ziele führen, wenn das Rennen dann wieder aufgenommen wird. Für den Moment konzentrieren wir uns auf das Jetzt und darauf, mit dem, was wir haben, das Beste zu sein, was wir sein können. 

 

Was können wir also tun?

Mit dem Training kreativ sein. Hier sind ein paar Ideen:

  • Anstatt einen Lauf von 60 Minuten zu machen, machen Sie Folgendes. Kombinieren Sie Ihre Aerobic-Aktivitäten mit Krafttraining (das die meisten Leute vernachlässigen). Durch Schaffung dieses neuen Anreizes passt sich Ihr Körper an und wird fitter und stärker

    • 15 Minuten Warmlaufen

    • Stoppen und folgenden Kraftzirkel machen

      • 30 Luftkniebeugen

      • 15 Liegestützen

      • 10 Liegestützsprünge

      • 15 Liegestützen

      • 20 Sprung-Kniebeugen

      • 15 Liegestützen

      • 10 Ausfallschritte pro Bein

    • 15 Minuten laufen

    • Kraftzirkel wiederholen

    • 15 Minuten laufen;

    • Kraftzirkel wiederholen

    • Beenden mit einem weiteren 15-Minutenlauf

  • Sie können das Obige modifizieren und Aerobic-Aktivitäten einbeziehen. Ich mache das mit dem Rudergerät so:

    • 2000 Minuten rudern

    • Rudern stoppen und 40 Kugelhantelschwünge machen, 12 Hantelhocken mit Überkopfdrücken, 12 Renegade Rows;

    • Zurück zum Rudern und 4 Mal wiederholen

    • Auf diese Weise habe ich es geschafft, weiter zu rudern und einige wichtige Kraftübungen mit hineinzunehmen, die ich vernachlässigt hatte. Und all das hat mich auf dem Fahrrad stärker gemacht. 

  • Planen Sie epische Trainingstage, die Übungen kombinieren, die Sie lieben:

    • Das epische 1-1-1 – Schwimmen 1 Std., Fahren 1 Std., Laufen 1 Std. oder Paddelbrett 1 Std., Fahren 1 Std., Gehen 1 Std.

    • „Covid-Man“ – Schreiben Sie Ihre „To-Do“-Liste mit leicht zu erledigenden Aufgaben auf. Dies sind kurze Aufgaben, die traditionell vermieden werden. Laufen Sie dann 1 Meile pro Stunde für 6 Stunden. Machen Sie während des Rests jeder Stunde nach Ihrem 1-Meilenlauf Ihre „To-Do“-Liste. Am Ende der Stunde laufen Sie eine weitere Meile. Wenn Sie damit fertig sind, kehren Sie zu Ihrer „To-Do“-Liste zurück. Wiederholen Sie das für 6 Stunden. Nach 6 Stunden werden Sie 6 Meilen gelaufen sein und mehr geschafft haben, als wenn Sie sich nur auf Ihre „To-Do“-Liste konzentriert hätten. Indem wir Übungen und Leben miteinander verbinden, finden wir Schwung und ernten Energie aus den Übungen, die wir auf unsere Hausarbeiten anwenden. 

  • Simulationsrennen planen

    • Üben Sie Ihre Rennroutine einschließlich Ernährung, Visualisierung vor dem Rennen und Inszenierung Ihres eigenen Events. Idealerweise bringen Sie ein paar Freunde zusammen, damit Sie alle mitfeiern können. Sie lernen das Schritthalten und Auftanken. Dies bietet eine interne Motivation, zu Ihrem Training zurückzukehren, um Ihr neues Wissen anzuwenden. Ich habe für meine gecoachten Athleten mehrere Simulationstage veranstaltet. Ich gebe ihnen nicht ihre tatsächliche Renndistanz vor, sondern eher eine kürzere Dauer, damit sie den Kopf runternehmen und hart rangehen und an der Entwicklung ihrer Schwelle arbeiten können. Meine bevorzugte Dauer für Ironman 70,3 Athleten ist eine 60 km starke Fahrt gefolgt von einem 15 km Lauf (gegenüber einer 90 km Fahrt und einem 21 km Lauf). Ich habe einige Athleten einen 10 km Lauf – 60 km Fahrrad – 10 km Lauf machen lassen, um ihre Laufstärke zu entwickeln, und andere haben sich mit einem 20 km Fahrrad – 5 km Lauf auf Geschwindigkeit konzentriert. Dies sind perfekte Gelegenheiten, um Leistung, Watt, Lauftempo und Ernährung einzustellen. Und, was am wichtigsten ist, ein Gefühl von Erfolg und Erfüllung zu spüren.

  • Abenteuertage gestalten 

    • Ich erinnere mich, dass, wenn ich Rennen gefahren bin, ich immer Gravel-Straßen gesehen und mir gewünscht habe, dass ich sie fahren könnte. Jetzt ist es an der Zeit zu erkunden. Ich liebe es, mit meinem Cervelo C5 aufzubrechen und einen Umweg über eine der „weniger befahrenen Straßen“ zu machen. Ich fahre eine Straße entlang und merke, dass ich auf einen Feldweg abbiege, um zu erkunden. Mein Lieblingsabenteuer ist es, mit Badeanzug und Schutzbrille loszufahren und den Weg über asphaltierte und unbefestigte Straßen bis zum Steinbruch in Caledon zu nehmen, dort eine Runde zu schwimmen und dann wieder nach Hause zu fahren. Ich habe nicht wegen der Geschwindigkeit, der Herzfrequenz oder der Wattzahl das Gefühl, etwas erreicht zu haben, sondern weil ich meinen beiden Leidenschaften – Radfahren und Schwimmen – effizient gefrönt habe, ohne Auto zu fahren! Das ist ein Sieg.

  • Andere für Ihren Sport begeistern

    • Sie sind ein Vorbild für die Leute um Sie herum. Nehmen Sie sich die Zeit, andere in Ihr Training einzubeziehen. Das kann als neuer Trainingspartner oder als Unterstützungsperson bei einem Ihrer Abenteuer oder Rennsimulationen sein. Beziehen Sie Ihre Kinder mit ein. Machen Sie Ihren Kraftzirkel mit Ihren Kindern. Sie können Hampelmänner machen, Seilspringen etc. Lassen Sie Ihre Kinder neben Ihnen Fahrrad fahren, während Sie laufen oder sie können sich als Anfeuerungstrupp betätigen. Sport zu teilen ist das erfüllendste Element des Sports.  

  • Auflisten der Aktivposten

    • Akzeptieren Sie, dass Sie irgendwann Schwierigkeiten haben werden. Es wird harte Tage geben. Und an diesen Tagen schlage ich vor, dass Sie sich Zeit nehmen und Ihre Aktivposten auflisten. Listen Sie alles auf, was positiv ist. Zum Beispiel:

      • Ich bin gesund.

      • Meine Familie ist gesund. 

      • Ich bin ein guter Zuhörer.

      • Ich bin ein guter Problemlöser.

      • Ich habe noch nie beim Workout aufgegeben.

      • Ich habe ein großartiges Team um mich herum.

      • Ich habe einen tollen Coach. 

    • Fahren Sie fort, jeden einzelnen Punkt aufzulisten. Das ist Ihre Zusammenfassung nur für Sie selbst. Sie werden sehen, dass Sie weit mehr Glück haben, als Sie sich vorstellen konnten. Und dann sehen Sie sich diese Liste noch einmal an als Erinnerung daran, dass Sie jeden angeschnittenen Ball überstehen und weiter wachsen werden.

    • Schließen Sie diesen schlimmen Tag ab, indem Sie Ihre „Siege“ für diesen Tag und drei Dinge auflisten, für die Sie dankbar sind. Und diese Siege könnten so einfach sein wie „Ich habe ein tolles Abendessen gekocht. Ich habe die Hunde 3 mal ausgeführt. Ich bin 45 Minuten Fahrrad gefahren, obwohl ich gar nicht fahren wollte.“ 

    • Hier sind einige der Siege, die ich in den letzten Monaten entdeckt habe:

      • In Toronto wurden über 50 km Geh-/Radwege geschaffen, um körperlichen Abstand zu schaffen und Bewegung zu fördern. Das muss so bleiben! 

      • weniger Verkehr 

      • mehr Leute kochen zu Hause = weniger ungesundes Essen = weniger Herzkrankheiten

      • Überdenken meiner beruflichen und persönlichen Ziele – was ist wirklich wichtig für mich?

      • Dankbarkeit für Freundschafts- und Familienbande. 

      • Die Erkenntnis, dass ein Abschluss eine große Sache ist, dass Lehrer hart arbeiten, dass Beschäftigte im Gesundheitswesen jeden Cent verdienen, den sie bekommen, dass Beschäftigte im Lebensmittelgeschäft und andere „leicht zu ignorierende“ Berufsgruppen genauso wertvoll sind wie Harvard-Absolventen und dass Sport Menschen als Fans, Athleten und als Länder zusammenbringt. 

      • Das ist eine Gelegenheit für Selbstreflexion, Lernen, Wachstum, neue Gewohnheiten und Veränderung.


Entscheidung, das Beste aus dieser Reise zu machen. Es ist eine Reise ohne ein bevorstehendes Rennende, aber es ist eine Reise der Ausdauer, Anpassung und Problemlösung. Dieses Trio wird Sie zu Ihrem besten Selbst machen, wenn die Ziellinien zurückkehren.   

Freuen Sie sich an diesem Zitat von Mickey Mantle: „Während meiner 18 Jahre habe ich fast 10.000 Mal geschlagen. Ich habe etwa 1.700 mal ausgeschlagen und bin vielleicht 1.800 mal gelaufen. Man kann davon ausgehen, dass ein Ballspieler im Durchschnitt etwa 500 pro Saison an Schlägern spielt. Das heißt, ich habe sieben Jahre gespielt habe, ohne den Ball zu treffen.“

Wir werden den Ball wieder treffen. Lassen Sie uns weiter trainieren, uns verbessern, lernen und zum Schlag ausholen. Für das Bessere gibt es keine Grenzen!


Lisa Bentley

Von Cervelo gesponserter Athlet seit 1999 

Lieblingsfahrrad – Cervelo P5 Disc

Coach, Redner, Autor von Ein unwahrscheinlicher Champion

www.lisabentley.com

@lisa_bentley123

@lisabentley