Chris Hall 107 TDF Challenge auf einem Cervelo R3

2.242 Meilen, 125.000 Meter Höhenunterschied, 144 Stunden und 38 Minuten.

In diesem Sommer machte sich der Cervélo-Botschafter Chris Hall auf eine Reise, die nichts weniger als verrückt war. Die Herausforderung? Jeden Tag der TDF 107 Meilen zu fahren, um Spenden für The Pace Centre zu sammeln – eine Schule, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, das Leben von Kindern bis zum Alter von 18 Jahren mit motorischen Störungen wie z. B. zerebraler Lähmung zu verändern.

  

Worte von Chris Hall

In 2020 hätten wir die 107. Ausgabe der Tour De France erlebt, eine Zahl, die nicht nur für mich persönlich eine große Bedeutung hat, sondern auch für viele Familien und Freunde, die mit The Pace Centre verbunden sind. Sie finanziert sich komplett selbst und basiert auf der festen Überzeugung, dass jedes Kind die Fähigkeit hat, zu lernen und Fortschritte zu machen, egal welche körperlichen oder sensorischen Herausforderungen es hat.

Jedes der 107 Kinder in der Schule hat täglich seinen eigenen monumentalen Kampf zu bestehen. Jedes Teil ihres Tages erfordert eine komplexe Planung. Nicht nur von den Lehrern, die auf die Bedürfnisse der Kinder zugeschnittene Programme erstellen, sondern auch von den Familien, um sie jeden Tag zur Schule und wieder zurück zu bringen.

Diese Kinder sind die Inspiration für die Herausforderungen, die ich angehe. Ich hatte während dieses Projekts sicherlich einige Schwierigkeiten. Aber wir haben alle zu kämpfen. Um Aufmerksamkeit auf The Pace Centre zu lenken und Spenden zu sammeln, entschied ich mich, eine selbstorganisierte Runde um das Vereinigte Königreich zu fahren und während der Tour jeden Tag mindestens 107 Meilen zurückzulegen.

Um mehr zu erfahren und für Pace zu spenden, besuchen Sie: justgiving.com/fundraising/107tdf

  

Chris Hall 107 TDF Porträt James Robinson Photo
Chris Hall 107 TDF James Robinson Photo
Chris Hall 107 TDF mit Cervelo-Fahrrad James Robinson Photo
2.242 Meilen insgesamt

Die Route

Ich startete am 29. August und fuhr von London nach Land's End, nach John o' Groats und dann den langen Weg zurück nach London, wobei ich den östlichsten Punkt des Vereinigten Königreichs durchquerte und jeden Tag mindestens 107 Meilen zurücklegte. Das viele Klettern, die Entfernung und die Wetterbedingungen forderten mehr als alles andere ihren Tribut. Es war das Schwierigste, was ich je gemacht habe, ohne Konkurrenz.

Gesamte Route ansehen
Teil I

London nach Schottland

London und der Südwesten waren hinsichtlich der Steigung der herausforderndste Block. Ich habe die Steigung der Radtour durch Australien in den ersten 5 Tagen geschafft! Als ich schließlich in Bristol ankam, war ich geistig und körperlich ziemlich kaputt.
 
Von Bristol nach Schottland ging es über einige weitere große Hügel, die in den Peak District und durch den Lake District führten – die Westküste des Vereinigten Königreichs ist zwar wunderschön, aber berüchtigt für ihre Nässe. Und sie wurde ihren regnerischen Erwartungen voll gerecht. 
Teil II

Schottland

Schottland. Mann, wie soll ich das zusammenfassen? Schottland hat versucht, mir alles entgegenzuwerfen, was es zu bieten hatte: seitlicher Regen, Gegenwind, enge Pässe, Stürme, Hagel, (gelegentlich Sonne) und viel Gelände. Es war physisch und psychisch brutal. Heftiger als es hätte sein sollen. Der Tag auf dem Weg nach John O'Groats begann mit 40 Meilen pro Stunde Rückenwind in einem Gewitter, der, als ich umkehren musste, zu 40 Meilen pro Stunde Gegenwind wurde ... 

Teil III

Edinburgh Richtung Süden

Der Tag von Edinburgh nach Durham war wahrscheinlich einer der besten Tage, die ich hatte. Radfahren mit Freunden bei warmem Wetter, die Route war perfekt. Der folgende Tag brachte die Yorkshire Dales und dann wieder den Peak District. Als ich durch die Peaks fuhr, wusste ich, dass mein Körper praktisch am Ende war, allerdings mit dem Problem, dass immer noch vier Tage übrig waren. 

Teil IV

Südosten nach London

Da war ich, der letzte Anschub. Es war zwar flacher, aber das bedeutete, dass es Zeit war, sich dem Gegenwind zu stellen. Glücklicherweise stellte sich erneut gutes Wetter ein und die Fahrt zurück nach London war warm – und dann war ich am Ende angekommen.

Cervelo Caledonia 5 Rennrad

Das Fahrrad, zu dem man greift, wenn man weiß, dass der Tag lang und der Kilometerzähler weit über die dreistellige Marke hinausgehen wird.

   

Cervelo R-Serie, Rennrad

Ein Hochleistungs-Allrounder, bereit für alles, von den wöchentlichen Weltmeisterschaften bis hin zum tollen Wochenendritt.

In der abschließenden Bilanz der Challenge hat Chris insgesamt 2.242 Meilen zurückgelegt (86 Meilen mehr als die Tour de France), ist 145 Stunden gefahren und 131.635 Fuß geklettert – das entspricht einer sechsmaligen Besteigung des Mt. Everest. Außerdem hat er 18 Tüten Gummischlangen und 3 Tüten Irn Bru Fruchtpastillen vertilgt und 87.263 Kalorien verbrannt, was so etwa 300 Pizzastücken entspricht. 

Das Wichtigste: Bis zum 1. Dezember hat Chris durch seine 107 TDF Challenge £12.455 für The Pace Centre gesammelt, Tendenz steigend. Es ist immer noch Zeit zu spenden,  oder, falls Sie es noch nicht getan haben, auch an der  Verlosung  eines individuell lackierten Cervélo S3 teilzunehmen, wobei der komplette Erlös zwischen The Pace Centre und Movember aufgeteilt wird.